Überspringen zu Hauptinhalt
m.reimold@gft-online.de

Unternehmertum – Was ist das?

Unternehmertum – was ist das überhaupt?

Fragt man Google findet man natürlich viel zu diesem Begriff. Wir fassen das einmal für dich zusammen:

Viele kennen den Begriff Unternehmertum unter dem englischen Begriff Entrepreneurship.
Die Definition laut der gruenderszene.de lautet: “die Geisteshaltung, die ein Unternehmer trägt und welche sein gesamtes Handeln beeinflusst.”

Unternehmer werden nicht als Manger bezeichnet, denn Manager leiten ein Unternehmen immer in gleichen Rahmenbedingungen ohne ständige Veränderungen. Ein Unternehmer hingegen ist ständig auf der Suche nach Verbesserungen, Innovationen und ist immer aktiv und bereit Prozesse und Dinge zu verändern. Unternehmertum wird in KMUs betrieben. KMU bedeutet: kleine und mittelständische Unternehmen. Diese haben speziell definierte Grenzen und sind kein Großunternehmen. Hier findest du eine Übersicht dazu:

Typ Anzahl Beschäftigte Umsatzerlöse in Mio.€ Bilanzsumme in Mio.€
Kleinst-unternehmen <10 sowie entweder ≤ 2 oder ≤ 2
Kleine Unternehmen <50 sowie entweder ≤ 10 oder ≤ 10
Mittlere Unternehmen <250 sowie entweder ≤ 50 oder ≤ 43

Ein Unternehmer ist wie ein “Allround-Talent”, welcher sich in allen Bereichen seines Unternehmens auskennt und stetig nach Innovationen und Verbesserungen strebt. Dies ist die Voraussetzung um Unternehmertum erfolgreich zu betreiben.

Unternehmertum bedeutet:

– nach Innovation streben
– Eigeninitiative zeigen
– gleichzeitig eine gewisse Risikofreude in sich tragen
– die Entstehung eines Prozesses, durch den stetig Neues erschaffen wird, damit Altes durch Besseres ersetzt werden kann
– nebenbei den wirtschaftlichen Aspekt beachten
– den Markt ständig im Auge behalten, genauso wie die direkte Konkurrenz
– Verantwortung in allen Bereichen und Prozessen, Entscheidungen, die durch Veränderungen hervortreten
– durch das Risiko, das mit einhergeht, ist ein Unternehmer pflichtbewusst und verantwortungsvoll in allem was er tut
– Persönlichkeit und Charakterstärke spielen eine große Rolle
– Unternehmergeist besitzen
– wirtschaftliches Wissen besitzen
– effiziente Nutzung der Ressourcen
– Kreativität besitzen und an der richtigen Stelle einbringen
– ein gewisses Gespür für Menschen, Prozesse und Dinge besitzen
– Erkennen von Chancen und Schwächen
– die Schwächen seines Unternehmens in Stärken umwandeln

 

Du hast eine Frage dazu? Dann kontaktiere uns einfach! Teile uns deine Meinung mit!

-IsC

An den Anfang scrollen